Hand-Spa: So inszenieren sie ihren Ring im besten Licht

Wellness für zarte Hände

 

Hände sind nicht nur Visitenkarten, sondern auch fleissige Helfer und immer einsatzbereit. Leider danken wir unseren Händen den harten Einsatz viel zu wenig. Vor allem wenn man frisch verlobt ist und jeder auf den wunderschön funkelnden Ring schaut und diesen bewundert, sollte man sich nicht für trockene, ungepflegte Hände schämen müssen.

 

Deshalb heute ein kleines DIY für die Spa-Maniküre zu Hause mit Handbad und Peeling. Zuerst wird der alte Nagellack gründlich entfernt. Was viele nicht wissen: Die Nägel werden vor dem Handbad gefeilt, denn danach sind sie weich und lassen sich schwer feilen, vor allem ohne dass sie dabei reissen oder splittern.

 

Ein komplettes Hand-Spa fängt mit einem pflegenden Peeling an und hört beim Lackieren auf. Während des Zubereitens des Handbades kann gleichzeitig das Peeling hergestellt werden. Das A und O bei einer umfassenden Nagelpflege ist ein ­entspannendes Handbad. Schon Kleopatra wusste um die Wirkung von Milch und Honig und verwöhnte ihre Alabasterhaut damit. Am besten nutzen auch Sie nur natürliche Zutaten. Eine einfache Variante ist unser Honig-Milch-Bad: Dazu erwärmen Sie 300 ml Milch und rühren etwa ein bis drei Esslöffel Honig darunter. Als Alternative zu Honig können Sie auch Olivenöl verwenden. Giessen Sie das Ganze in eine für beide Hände passende Schüssel.

 

Damit die Hände komplett bedeckt werden, kann mit handwarmen Wasser verdünnt werden. Während das Bad auskühlt, bis es eine für die Hände angenehme Temperatur von etwa 37 °C erreicht hat, widmen wir uns dem Peeling. Für ein einfaches Hand-Peeling mit Avocado und Zucker mischen Sie zwei Esslöffel grobkörnigen Rohr­zucker, zwei Esslöffel Zitronensaft und ¼ pürierte Avocado. Der Zucker rubbelt abgestorbene Hautschüppchen ab und sorgt für eine gute Durchblutung. Der Zitronensaft klärt die Haut und hellt Pigmentflecken auf. Und die Avocado ist reich an Öl, Vitaminen der B-Gruppe und Vitamin E sowie Mineralstoffen und spendet viel Feuchtigkeit.

Massieren Sie Ihre Hände mit dem Peeling. Wichtig ist, dass Sie Nägel, Nagelbett, Finger und die Handinnen- sowie Aussenflächen gleichmässig massieren und schrubben. Tauchen Sie dann die Hände in das Handbad – und zwar so, dass diese komplett mit Flüssigkeit bedeckt sind. Gönnen Sie Ihren Händen mindestens fünf Minuten Badezeit! Danach werden die Hände nur etwas trocken getupft – nicht reiben! –, damit möglichst viele pflegende Inhaltsstoffe auf der Haut bleiben und noch einziehen können. Anschliessend setzen Sie die Maniküre mit der Nagelhautentfernung fort. Mit dem Lackieren sollte nach dem Handbad etwa 15 bis 30 Minuten gewartet werden: Nach dem Bad quellen Haut und Nägel auf, sodass der Nagellack weniger gut haftet.

 

Die Farbe der Nägel ist übrigens bei einer Hochzeit genauso wichtig wie die Farbe des Schmucks. Farben wie Nude und Ivory, Blassrosa und Taupe passen immer. Wenn es Ihnen als frisch Verlobte um das Präsentieren des Rings geht, sollte die Nagellackfarbe perfekt zu jener des Lippenstifts und somit auch zum glücklich strahlenden Lächeln der zukünftigen Braut passen. Tiefe Rottöne mit Blaupartikeln sind mein Geheimtipp: Sie lassen die Zähne noch weisser erscheinen.

 

Sie sehen, es kostet nicht viel Zeit, Aufwand oder Geld, um Ihre Hände ein bisschen zu verwöhnen und zu verschönern. Präsentieren Sie den wunderschönen Verlobungs- oder Ehering stolz auf ihren samtweichen Händen. 


 

 

Ist auch in der aktuellen Ausgabe im Swiss Wedding und auf online zu lesen!